In der Corona-Krise ist der Geschäftserfolg vieler Unternehmen und mitunter sogar deren Existenz stark bedroht. Dies gilt insbesondere für die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen, die das Rückgrat der Deutschen Wirtschaft bilden. Anders als Großkonzerne haben KMU bisher nur wenig in die Digitalisierung investiert und somit einen erheblichen Aufholbedarf. Wie erfolgskritisch digitale Prozesse sind, wird aktuell immer mehr Unternehmen bewusst.

Spezielle digitale Business-Plattformen und Cloud Lösungen zum elektronischen Wissensmanagement, zur elektronischen Organisation und Mitarbeiterführung, zum elektronischen Kunden- und Partnermanagement, zur elektronischen Beschaffung wie auch zum elektronischen Handel sind in dieser herausfordernden Zeit dienliche IT-Lösungen, um den Geschäftsbetrieb weiter aufrechtzuerhalten.  

Doch bisher scheuten zu viele Unternehmen die dazu notwendigen Investitionen. Oft wird die Entwicklung als zu teuer und zu aufwendig erachtet. Dabei handelt es sich um einen entscheidenden Denkfehler. Zwar stellen diese Lösungen kein Geschäftsmodell dar, doch im zunehmenden globalen Wettbewerb ist der Erfolg immer mehr von digitalen Technologien und Prozessen abhängig. Dies betrifft nicht nur die Kundenseite, d.h. den E-Commerce und das Online-Marketing, sondern auch die eigene Organisation. Moderne IT-Lösungen bilden hier einen integralen Bestandteil.  

Ab dem 07. September können Unternehmen mit dem Förderprogramm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Zuschüsse von 50% der Investitionssumme bis zu einem Maximum von 50.000 Euro zur Realisierung von Investitionen in die Digitalisierung von Unternehmensprozessen beantragen und den technologischen Rückstand aufholen.

So soll die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Mittelstandes ausgebaut und die Unternehmen für die Herausforderungen des Zukunft gerüstet werden. Hierbei stehen neben finanziellen Fördermitteln auch Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen bereit.

Die Fast Forward IT kann mittelständischen Unternehmen dabei helfen, die Geschäftsprozesse zu digitalisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Unternehmenserfolg abzusichern. Als ein kompetenter und verlässlicher Partner bei der digitalen Transformation begleiten wir KMU und bieten diesen (1) eine professionelle Beratung zur Erfassung des gegenwärtigen Zustands, zur Abgrenzung einer langfristigen Vision und Strategie, (2) die Konzeption und Entwicklung einer belastbaren, bedarfsgerechten technischen Lösung und (3) die Schulung von Mitarbeitern und die Vermarktung des Angebots.